Ü b e r s i c h t

über die gesetzlichen Feiertage in der Bundesrepublik Deutschland
(Stand: Januar 2001)

  Feiertage BW BY 1) BE BB HB HH HE MV NI NW RP SL SN ST SH TH
  Neujahrstag (01.01.) X X X X X X X X X X X X X X X X
  Hl. Drei Könige (06.01.) X X                       X    
  Karfreitag X X X X X X X X X X X X X X X X
  Ostermontag X X X X X X X X X X X X X X X X
  1. Mai (01.05.) X X X X X X X X X X X X X X X X
  Christi Himmelfahrt X X X X X X X X X X X X X X X X
  Pfingstmontag X X X X X X X X X X X X X X X X
  Fronleichnam X X         X     X X X 2)     3)
  Mariä Himmelfahrt (15.08.)   K                   X        
  Tag der Deutschen Einheit (03.10.) X X X X X X X X X X X X X X X X
  Reformationstag (31.10.)       X       X         X X   X
  Allerheiligen (01.11.) X X               X X X        
  Buß- und Bettag (16.11.)                         X      
  1. und 2. Weihnachtstag (25. u. 26.12.) X X X X X X X X X X X X X X X X

X bedeutet gesetzlicher Feiertag
K bedeutet gesetzlicher Feiertag in Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung

Länderabkürzungen:
BWBaden-Württemberg
BYBayern
BEBerlin
BBBrandenburg
HBBremen
HHHamburg
HEHessen
MVMecklenburg-Vorpommern
 
NINiedersachsen
NWNordrhein-Westfalen
RPRheinland-Pfalz
SLSaarland
SNSachsen
STSachen-Anhalt
SHSchleswig-Holstein
THThüringen
Erläuterungen:
1) In der Stadt Augsburg ist außerdem der 8. August
(Friedensfest) gesetzlicher Feiertag.
2) Fronleichnam ist gesetzlicher Feiertag nur in den
vom Staatsministerium des Innern durch Rechts-
verordnung bestimmten Gemeinden im Landkreis
Bautzen und Westlausitzkreis.
3) Der Innenminister kann durch Rechtsverordnung
für Gemeinden mit überwiegend katholischer
Bevölkerung Fronleichnam als gesetzlicher
Feiertag festgelegt. Bis zum Erlass dieser Rechts-
verordnung gilt der Fronleichnamstag in denjeningen
Teilen Thüringens, in denen er 1994 als gesetz-
licher Feiertag begangen wurde, als solcher fort.


All rights reserved.
Created by
Last modified: